Allergien

 

 

Die Hypnosetherapie wird bei Allergien aufgrund einer Vielzahl beeindruckender Behandlungserfolge immer populärer.
 

Allergiebehandlungen der Schulmedizin sind langwierig und bewirken trotzdem keine vollständige Heilung. Das liegt unter anderem daran, dass die Ursachen nicht behandelt werden.

 

Wie kommt es  zum Ausbruch einer Allergie?

 

Zum Ausbruch der Allergie im Moment des Kontaktes mit dem Allergen kommt es jedoch immer erst auf dem Hintergrund einer - oft unbewussten - emotionalen Konfliktsituation. Diese führt zu einer Verminderung der Regulations- bzw. Kompensationsfähigkeit des Körpers und damit zum Ausbruch der allergischen Symptome.

 

Hypnotherapie

 

Der hypnotherapeutische Ansatz bei der Allergiebehandlung besteht dementsprechend darin, den emotionalen Konflikt, der zum Ausbruch der Erkrankung führte, aufzudecken und zu bearbeiten (durch Hypnoanalyse).

Die Regulationsfähigkeit des Körpers stellt sich wieder ein, die Symptomatik löst sich auf. Die Allergie ist in aller Regel geheilt.

 

Eine andere praxisbewährte Behandlungsstrategie besteht darin, das Unterbewusstsein mit geeigneten Methoden über die Ungefährlichkeit des betreffenden Allergens zu „unterrichten“. In einer Sitzung wird dabei gewöhnlich auch nur eine Allergie behandelt. Wenn zwei bis drei Allergien behandelt werden sollen, können diese Sitzungen gegebenenfalls an einem Tag durchgeführt werden.

 

Bei multiplen Allergien ist der komplexere, aufarbeitende Therapieansatz empfehlenswert.

 

Ergänzen möchte ich, dass aufgrund des genannten Hintergrundes auch immer eine Ausleitung der Umweltgifte empfehlenswert ist, da diese eine Belastung des Körpers darstellen und letztendlich auch andere Erkrankungen auslösen kann.

 

Studie: Selbsthypnose gegen Allergien und Heuschnupfen

Wissenschaftler der Universität Basel zeigten in einer Studie*, dass Selbsthypnose erfolgreich gegen Heuschnupfen eingesetzt werden kann. Im Rahmen der Studie lehrten sie 66 Personen mit Heuschnupfen Hypnosetechniken, mit denen Symptome wie das Rinnen der Nase verringert werden konnten.

 

*Quelle: Studie Uni Basel: Lan­ge­witz, W., Iz­a­ko­vic, J., Wy­ler, J., Schind­ler, C., Kiss, A. & Bir­cher, A.J. (2005). Ef­fect of sel­f-hyp­no­sis on hay fever sym­ptoms - A ran­do­mi­sed con­trol­led in­ter­ven­tion stu­dy. Psy­cho­the­rapy and Psy­cho­so­ma­tics, 74, 165-172.

Infos:    0151-20 45 05 79